Dienstag, 31. Dezember 2013

Zeit-Ansage

Wenn die Nacht
sich in den Morgenhimmel neigt,
wenn der Morgenstern
das Licht der Sonne tauscht,
wenn der Frost der Winternacht
zum milden Tau
den neuen Lebens wird,
wenn es auch der letzten Bosheit
gar die Sprache noch verschlägt,
wenn vom Stroh der Krippe
ewge Freudenfeuer brennen,
dann,
ja dann,
aber dann
und dann nicht nur,
sondern dann auf einmal ganz und gar:
Neue Zeit,
neues Leben,
neue Welt.

Ein bisschen Stroh
zur rechten Zeit gezündet,
ein bisschen Wasser
in den Fels geträufelt,
und das Leben schlägt durch alle Todeszonen.

Erstfassung in: An-Deutungen. Iserlohn: Mönnig 1981, S. 13.14