Sonntag, 20. April 2014

Durchbruch zum Leben



Hinter der Mitte der Nacht
leuchtet der Ausbruch des Tages.
Hinter den Totengewändern
wirft das Leben
Den Todesstein um.
Nun blüht es nicht nur
auf den Gräbern zum Trost,
sondern aus den Gräbern
blüht der Tag durch zum Leben.
Die den Toten scheinende Lebenssonne
kennt keine Grenzen.

Das kam unerwartet:
Ein Gekreuzigter
hat den Tod unterlaufen.
Ein Kreuz gegen den Tod.

 
Der blieb im Tode nicht tot,
sondern durchstieß die Felsen
zum Leben.
Und doch geschah dieser Ausbruch 
so leise,
dass selbst die geschulten Wächter
des Todes
nichts hörten, nichts sahen
und weiter im Dunkel verharrten. 
Und wenn sie denn aufwachen,
bleibt ihnen nur noch
die Leere des Grabes.
Aber denen,
die in den Höhlen der Nacht festsaßen,
trocknet der göttliche Morgenglanz
die Tränen der Nacht.