Mittwoch, 2. September 2015

Annäherungen mit Meister Eckhart

Den Grund finden - Wo? 
In die Tiefe auf-steigen - Wie?
Gehen und gegangen werden -
frei willig?
Und wohin beim Gang durch die Tiefe?
Wege zu Gott,
Ziel ohne Ende,
Maß ohne Maßstab.
Gott - das Schweigen der Sprache.


Beim Blick in den Spiegel -
Wer ist blind?
Mein Auge oder der Spiegel ?
Denn -
wo alles sich nichtet,
erfüllt sich Gott -
Gott - Bild ohne Bild -
grundloser Grund - unendliche Liebe.

 
Wo Geschaffenes und Ungeschaffenes
gleicherweise unwichtig werden,
wo die Zeit in die Ewigkeit sinkt,
und die Liebe gebiert
da ist Gott.

Wo alles zerstäubt
und aus dem Staube
Gott in der Seele erwächst,
fängt wahrhaftiges Menschsein an,
aus dem Staube geboren
durch göttlichen Hauch.
Vernunft geht im vergänglichen Licht,
geht immer oben auf dünnem Eis,
Erkenntnis Gottes aber
ersteht in der Tiefe der Nacht.


Durch-Gang - Unter-Gang - Über-Gang -
die Grenzen zerfließen,
da wird weniger mehr
und alles nichts,
und im Nichts ist alles -
er-nichtetes Wahr.


Buchhinweise mit Rezensionen: